Was kostet ein Kredit? Der Zins ist nicht alles

Die Wege zu einem Kredit sind heute vielfältig: Die Hausbank, private Geldgeber oder Direktbanken sind Ansprechpartner, wenn es um die Aufnahme eines Darlehens geht. Natürlich ist ein Kredit in jedem Fall mit Kosten verbunden: Neben den Zinsen, die sich ganz maßgeblich auf die Gesamtkosten eines Kredits auswirken, kommen auch Bearbeitungsgebühren hinzu. Darum ist die Frage: Was kostet ein Kredit? nicht allgemeingültig zu beantworten. Es ist nämlich auch relevant, wer das Darlehen beantragt, und welche Sonderkonditionen ausgehandelt werden.

„Wer hat, dem wird gegeben“ oder: Die Unterschiede bei den Zinsen

krediteNatürlich möchte jeder Kreditwillige einen möglichst günstigen Kredit aufnehmen. Zuerst wird auf den Zinssatz geschaut, aber dieser bestimmt die Kosten nicht allein. Die wichtigste Voraussetzung für günstiges Geld ist die eigene Bonität. Ein festes Einkommen, dass oberhalb der Pfändungsgrenze liegt, ist eine wichtige Bedingung für die problemlose Bewilligung eines Kreditantrags. Auch die Schufa-Auskunft spielt in den meisten Fällen eine wichtige Rolle. Dies gilt umso mehr, je höher die beantragte Summe ist. Einen Kleinkredit kann man durchaus auch mit schlechteren Voraussetzungen und ohne Bürgen bekommen, bei einigen Tausend Euro ist das schon schwieriger, wenn nicht unmöglich.

Eine ungünstige Bonität wirkt sich jedoch in den meisten Fällen unmittelbar auf die Beantwortung der Frage: Was kostet ein Kredit? aus. Je höher der Kreditgeber das Risiko einschätzt, sein Geld eventuell nicht wieder zu bekommen, umso höher wird der Zinssatz sein, um das Risiko zumindest teilweise abzufedern. Viele Banken bestehen auch auf dem Abschluss einer Kreditversicherung: Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Kostenfaktor kommt dadurch hinzu.

Was kostet ein Kredit? Die Auswirkungen der Laufzeit

Je länger die Laufzeit eines Kredits angesetzt ist, umso höher sind die Zinsen. Nun sollte man sich jedoch nicht dazu verleiten lassen, mit unrealistisch hohen Raten die Laufzeit einfach zu verkürzen. Das Leben bewegt sich nicht immer auf „idealen Bahnen“, ein finanzieller Puffer sollte also auch nach Zahlung der Kreditraten immer vorhanden sein. Wer mit Rückzahlungen in Verzug gerät, weil er ungünstig plante, vermindert außerdem seine Kreditwürdigkeit.

Sonderkonditionen bringen mehr Flexibilität in die Rückzahlung des Kredits: Manche Banken bieten die Möglichkeit, in bestimmten Situationen kostenfrei die Raten auszusetzen. So ist man auch in akuten Notsituationen abgesichert und bringt nicht den gesamten Kredit in Gefahr. Vorteilhaft für den Kreditnehmer ist auch die Möglichkeit von Sondertilgungen: Wer es sich leisten kann, verringert mit größeren, ungeplanten Rückzahlungen die Laufzeit seines Kredits, oder löst die gesamte, restfällige Summe schon vor Ende der Laufzeit aus. Diese Variante ist jedoch nur von Vorteil, wenn keine Vorfälligkeitsentschädigung für entgangene Zinsen anfällt. Eine weitere interessante Variante bei den Sonderkonditionen besteht darin, den laufenden Kredit kostenfrei aufstocken zu können. Besonders für geschäftliche Unternehmungen, deren Umfang nicht immer im voraus abgeschätzt werden kann, ist dies sehr praktisch.

Die Frage: Was kostet ein Kredit? lässt sich als nur nach Einbeziehung aller relevanten Faktoren beantworten. Ein Vergleich der verschiedenen Angebote lohnt sich auf jeden Fall. Wir helfen Ihnen dabei.

Bitte bewerten Sie

 
51