Kommt ein Bargeldverbot in Deutschland? Und was heißt das für uns?

Warum soll Bargeld in Kürze zum alten Eisen gehören? (Foto: JK)

Bargeld lacht bald nicht mehr. Die Politik in Deutschland und Europa scheint vom Bargeld die Nase voll zu haben – der Bürger sieht das wahrscheinlich ganz anders. Auch wenn die junge Generation sogar einen Einkauf im Wert von 0,80 Euro im Penny-Markt mit der Karte bezahlt und dabei nicht ahnt, wie sehr sie die eigene Freiheit damit beschneidet – es gibt auch eine Menge skeptischer Stimmen im Land. Und 80% der Geschäfte werden in Deutschland immer noch über Bargeld abgewickelt. Doch worum geht es eigentlich?

Ein Verbot für Barzahlungen in Deutschland könnte den Zahlungsverkehr im Einzelhandel stark verändern (Foto: JK).

Ein Bargeldverbot in Deutschland könnte den Zahlungsverkehr im Einzelhandel stark verändern (Foto: JK).

Kommt das Verbot für Bargeld in Deutschland?

Der Verkehr von Bargeld soll beschränkt werden. Einer der Schritte zu diesem Ziel ist die Abschaffung des 500 Euro Scheins. Mario Draghi, der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) kündigte dies an. Auch in den USA ist die Abschaffung einer eher großen Note geplant – hier sind es jedoch die 100 Dollar Scheine, denen es an den Kragen gehen soll.

Immer mehr Zahlungen über digitale Methoden

Der Geldverkehr wird immer mehr auf digitalen Wegen vollzogen. Kritiker sprechen gar von einem drohenden Bargeldverbot, so wie es in vielen skandinavischen Ländern schon diskutiert wird. In Dänemark müssen Tankstellen, Restaurants und kleine Läsen kein Bargeld mehr annehmen – ab 2017 soll sogar der Druck von Banknoten eingestellt werden. Auch Frankreich hat die Obergrenze für Bargeldgeschäfte von 3000 Euro auf 1000 EUR gesenkt. Es wird also bald in immer mehr europäischen Ländern immer schwieriger, Rechnungen und Einkäufe in bar zu begleichen.

Ein Barzahlungsverbot droht – und es kommt schleichend

Natürlich sind Innovationen wie ein „selbst zahlendes Auto“ auf den ersten Blick spannend, doch wussten Sie eigentlich, dass Bargeld bzw. auf Euro lautende Banknoten in Deutschland das einzige unbeschränkte gesetzliche Zahlungsmittel sind? Nachzulesen ist dies bei der deutschen Bundesbank die auch darauf hinweist, dass ein gesetzliches Zahlungsmittel das einzige Zahlungsmittel ist, das niemand zur Erfüllung einer Geldforderung ablehnen kann. Alles Schnee von gestern?

Argumente für die Bargeld-Beschränkung

Apropos Schnee, was sind die Argumente mit denen eine Beschränkung von Bargeld gefordert wird? Schattenwirtschaft, kriminelle Machenschaften, illegaler Handel. Darum soll die 500 Euro Banknote jetzt abgeschafft werden – als ob Dealer und Menschenhändler das stören würde! Sie haben längst vielfältige elektronische Wege zum Verschieben von schwarzem, digitalem Geld.

Warum soll Bargeld in Kürze zum alten Eisen gehören? (Foto: JK)

Warum soll Bargeld in Kürze zum alten Eisen gehören? Die Vermutungen von Finanzexperten reichen von einer Vereinfachung des Zahlungsverkehrs bis hin zur Sanierung des Finanzsystems (Foto: JK).

Saniert das Verbot für Barzahlung unser Finanzsystem?

Immer lauter werden die Stimmen, die im Bargeldverbot einen Versuch vermuten, das marode Finanzsystem zu retten. Es soll mehr Geld in Umlauf gebracht werden, um die Wortschaft anzukurbeln – die niedrigen Zinsen bzw. Negativzinsen sind eines der Mittel, um die Sparer zum Ausgeben zu motivieren. Auch die immense Verschuldung der Staaten lässt sich nur abbauen, wenn die Vermögen der Sparer angezapft werden.

Bargeld ist momentan die einzige Form des Geldes, das sich Negativzinsen entziehen kann – wahrscheinlich ist dies ein Grund für dessen Beschränkung.

Fazit: Privatsphäre wird eingeschränkt

Für uns alle bedeutet dies einen Verzicht auf Freiheit und Privatsphäre. Ob wir dagegen ankommen können? Wahrscheinlich eher nicht.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Bitte bewerten Sie

 
4.56